Der Wein ist ein lebendes Produkt. Wer ihn herstellt, gibt einen Teil seiner selbst an den Wein ab. Er birgt all die Hingabe, Intuition und Sorgfalt in sich, die in sämtlichen Herstellungsphasen stecken – von der Weinbereitung bis hin zu Ausbau und Reifung. Du kannst ihn nur einmal im Jahr erzeugen. Wenn du als Hersteller nicht ständig Neues erprobst, tötest du ihn, deine Fehler bezahlst du persönlich bis zum letzten Tropfen.”

Franco Ortelli

Die Erfahrungen in der Landwirtschaft und insbesondere im Bereich der Weinproduktion können nur einmal im Jahr umgesetzt werden und sind aus diesem Grund als kostbares Gut gezielt und umsichtig zu verwerten. Ein Winzer kann sich in seinem Leben durchschnittlich höchstens 20-25 Experimente leisten; keines davon darf vergeudet werden, will man anhaltende und zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Wein und Öl, die in unserem Betrieb erzeugt werden, gehen aus der Erfahrung einer seit drei Generationen überlieferten landwirtschaftlichen Familientradition hervor. Wir folgen den Prinzipien des natürlichen Anbaus und verbinden „althergebrachtes Wissen“ mit neuen Technologien, um durch Einsatz angemessener Geräte und sorgfältiger hygienischer Maßnahmen qualitativ hochwertige Erzeugnisse zu erhalten. Dabei verwenden wir nur Mittel, die für den biologischen Anbau zugelassen sind.

Der Betrieb Montecorno ist seit 1980 Weinproduzent. Im Jahr 2003 wurden wir von der Zertifizierungsstelle ccpb als Bio-Betrieb zertifiziert.

Unser oberstes Gebot beim Weinbau und der Umwandlung in Most ist die Regel 60:1 (maximal 60 q/Ha Trauben für die Weinreben und nicht mehr al 60 l/ Zentner für die Mostgewinnung); dadurch wird der Boden geschont und wir erreichen beim Wein einen kompakten Geschmack.

Sowohl beim Anbau als auch im Keller gehen wir behutsam und ohne Einsatz chemischer Mittel vor; wir setzen ausschließlich mechanische und wissenschaftlich erprobte Geräte ein, stets im respektvollen Umgang mit der Natur und den beteiligten Menschen.

Bei der Weinbereitung handeln wir nach dem Prinzip der Unmittelbarkeit und der gründlichen Hygiene. Dies ist durch die begrenzte Produktion und die Lage der Weinberge in unmittelbarer Nähe der Kellerei möglich.

Die Weinlese erfolgt ausschließlich manuell in den kühlen Tagesstunden; bereits in dieser Phase werden die Trauben ein erstes Mal ausgelesen und behutsam in Kisten zu 10/12 kg gelegt, die nie bis zum Rand gefüllt werden. Einmal geleert, werden die Kisten dann mit einem Hochdruckreiniger bei 100 Grad Celsius  ausgewaschen, um die Zuckerrückstände vollständig zu entfernen und somit eine unkontrollierte Gärung zu vermeiden. Bei der Weinlese sind zwei Truppen zu 3 Personen für je zwei Reihen im Einsatz, eine weitere Person hilft beim Aufladen: die vollen Kisten werden sofort in den Keller zur unmittelbaren Weinbereitung gebracht. Es verstreichen höchstens 15/20 Minuten vom Abtrennen der Traube bis zur Verarbeitung.

Im Keller angelangt, werden die Trauben dann sorgfältig ausgelesen und je nach Traubensorte verarbeitet. Durch Kontrolle der Temperatur und möglichst geringen Luftkontakt wird der Oxidationsprozess verhindert.

Eine optimale Hygiene erreichen wir durch die Verwendung von Edelstahltanks, da diese mit dem Heißwasser-Hochdruckreiniger ausgespült werden können (das Wasser wird auf 100 Grad Celsius erhitzt).

Wir sind bestrebt, Weine zu erzeugen, die sich durch ihren besonderen Geschmack auszeichnen. Die phantasievollen Namen sollen die Einmaligkeit und den Charakter unserer Produkte hervorheben.

Alle Weine sind in 0,75 l Flaschen erhältlich.

Rosso del Corno, Rosato del Corno und Bianco del Corno können auch in eine praktische Bag-in-Box abgefüllt werden.